TwinStar II

von Multiplex

Nach einer langer fliegerischen Pause musste ein Flieger her, mit dem ich das Fliegen eingehend üben kann. Erst war das Taxi III von Graupner im Gespräch, allerdings wäre es damals nur mit einem starken Brushlessmotor und LiPos gut fliegbar gewesen. Beides hatte ich nicht und Brushless war mir da erstmal unbekannt und viel zu teuer. Also schaute ich mich nach einem anderen Flieger um - und irgendwie blieb mein Blick am TwinStar II von Multiplex hängen. Ich schaute mich nach einem günstigen Shop im Internet um und fand den Flieger für knapp 70 Euro bei Ellen Schwab Modellbau.

aktueller Antrieb:

Beim TwinStar II waren die Motorkabel fertig dabei. Allerdings traute ich diesen unflexiblen Kabeln nicht, sodass ich mir selbst welche gelötet habe. Von den Motoren aus führen die Kabel über insgesamt 4x 2 mm-Goldstecker zu einem kleinen Verteiler, der wiederum mit 2x 3,5 mm Goldsteckern (weil die 3,5er schön kurz sind) zum Regler führt.

Verlegung der Antriebskabel Flächenaufnahme an Fl.-wurzel Flächenaufnahme am Rumpf

Akkubrettchen unter Kabinenhaube TS2 nach Erstflug 1 TS2 nach Erstflug 2

Vor einiger Zeit habe ich dem Flieger noch eine Kabinenhalterung aus Magneten spendiert, da die bisherige Befestigung von MPX langsam brüchig wurde.

Als Vorbild für die Lackierung diente mir das Design der Schwedischen Küstenwache.

TS2 im schwedischen Küstenwachen-Design ich (Felix) mit TS2 lackiert 1 ich (Felix) mit TS2 lackiert 2

Inzwischen fliege ich den TwinStar mit einem 3000er 3s LiPo und BL-Motoren (beides von Turnigy) erhältlich bei HobbyKing. Damit sind Flugzeiten von rund 12 Minuten möglich. Das ist zwar kürzer als zuvor (20 Minuten mit Originalantrieb und 4200 2s LiPo), aber nun kann ich auch problemlos senkrecht mit dem TwinStar fliegen.

Den Umbaubericht auf den BL-Antrieb findest Du im RC-Line Forum.

Dank des schmalen Rumpfes fiel die Verlegung der FASST-Antennen nach außen nicht schwer.